Mein Liebster und ich haben uns absolut entschieden Kuenstliche Befruchtung

 Es ist nicht ganz einfach, bei diesem Themenbereich einen Anfang zu finden. Mein Ehegatte und ich sind seit 10 Jahren verheiratet und ich komme als Frau mit Ende 30 in kleinen Schritten in das Alter, wo man sich überlegen muss, ob man noch Kinder haben machte. Wir sind beide im Beruf sehr eingespannt, da waren eigene Kinder bisher kein Themenbereich. Inzwischen wird der Wunsch nach einem Sprössling aber sehr deutlich spürbar. Mein Mann war feuerst erfreut, als ich ihm von meinen Gedanken berichtete. Dann fingen wir also an, es zu versuchen. Nach mittlerweile zehn Monaten des Probierens, schwanger zu werden, sind wir ein wenig geknickt. Wir probierten wirklich viel, man findet ja alles im Netz. Aber es brachte alles nichts. Dann machten wir uns Gedanken über eine künstliche Insemination. Rechtsanwalt Kinderwunsch nach etlichen Tests war klar, dass ich der Urheber der Kinderlosigkeit bin, so nennt es zumindest meine private Krankenkasse. Die Aufwendung für eine Kinderwunschbehandlung ist nicht belanglos, meine Private Krankenversicherung hat die ersten beiden Befruchtungen anstandslos gezahlt. Ich habe aber von Paaren gehrt, bei denen bereits nach der 2. oder 3. Behandlung grobe Probleme mit der Krankenversicherung hatten. Teils gab es keine Kostenuebernahmen mehr und einige Paare haben sich dann eine Rechtsberatung eingeholt. Ich habe mir überlegt, dass ich das in einer solchen Lage auch machen würde. Schon lediglich aus diesem Grund, um sagen zu können, man habe alles probiert. über die verschiedenen Foren im Netz habe ich mitbekommen, dass einige Paare mit einer Beschwerde Fortune hatten und die Kosten für eine zusätzliche künstliche Befruchtung bezahlt bekommen haben. Es gibt aber auch Paare, die unfreiwillig kinderlos sind und auf dem rechtlichen Weg keinem Glücke hatten. Da sind wahrscheinlich private Krankenversicherungen immer noch großzügiger. Das sind oft sehr traurige Geschichten und ich kann das gut nacherleben, weil ich auch diesen brennenden Kinderwunsch hatte. Umso glücklicher bin ich, dass wir bei der zweiten Therapie schon Erfolg hatten. Das Ganze ist zwar sehr nerven- und zeitraubend. Aber es hat sich gelohnt. Ich bin jetzt fast am Ende meiner Schwangerschaft angelangt, Mutter und Kind sind wohlauf, laut meinem Gynäkologen deutet nichts auf eine Widrigkeit hin. Die Schwangerschaft verlief bisher sehr beschaulich, mein Mann freut sich sehr auf das Kind. Ich fühlte mich andauernd gut und hatte keinerlei gesundheitliche Probleme. Es war rückblickend ehrlich eine schöne Schwangerschaft. Ich bin schon sehr erwartungsvoll auf die Geburt. Ich freue mich schon so darauf, mein Kind willkommen heilen zu können. Wir haben den Arzt gebeten, uns nicht das Geschlecht des Kindes zu verraten. Wir möchten uns verdutzen lassen. Es ist einfach schöner so, wie wir finden. Mein Gatte will bei der Geburt auf alle Fäll dabei sein. Zusammen haben wir auch den Arzt und die Klinik ausgesucht. Wenn ich entbunden habe, werde ich eine neue Reportage schreiben, wie es uns so ergangen ist. Ich hoffe jedenfalls, dass ich dann noch die Zeit habe, solche Artikel zu verfassen. Bitte nicht erwarten, dass ich das gleich nach der Niederkunft werde machen können. Das hängt natürlich davon ab, wie sehr mein Spross mich auf Trab hält.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Posted by: ghost21 on Category: Versicherung

Schlagwörter: , , , , ,