wann private krankenversicherung

Es gibt hunderte von Krankenversicherungen. Woran sollen Sie sich orientieren, wenn Sie gut versorgt sein wollen, aber Geld sparen möchten? Ein Krankenversicherungsvergleich im Internet gibt Auskunft. Privater Krankenversicherungsvergleich

Ein Krankenversicherungsvergleich lohnt sich trotzdem. Verschiedene Wahltarife beinhalten Beitragsrückerstattungen und Zusatzleistungen. Durch die Einführung eines einheitlichen Krankenversicherungsbeitrags durch die Regierung zahlen rund 90 Prozent der Mitglieder einer deutschen gesetzlichen Krankenkasse den Einheitssatz von 15,5 Prozent im Jahr 2020 und 14,9 Prozent im Jahr 2021. Die Beitragsbemessungsgrenze ist vorbildlich. Für jedes Einkommen, das über dieser Grenze liegt, müssen keine Beiträge gezahlt werden. Für einen Wechsel in die private Krankenversicherung muss in drei aufeinanderfolgenden Jahren das Überschreiten der Einkommensgrenze oder die berufliche Selbstständigkeit nachgewiesen werden. .

Die Mindestleistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen sind zu 95 Prozent identisch, können sich aber durchaus zwischen den Wahltarifen unterscheiden. Wer zum Beispiel keine Leistungen in Anspruch nimmt, wird mit einer Beitragsrückerstattung von bis zu 600 Euro belohnt oder kann einen Wahltarif mit Selbstbeteiligung abschließen. Darüber hinaus werden Hausarztmodelle, Sonderleistungen pro Medikament und verschiedene separate Tarife zur Erstattung angeboten. Auch individuelle Vorsorgemodelle, Prämienzahlungen und reduzierte Zuzahlungen sind möglich. Für den Vergleich von Krankenversicherungsleistungen sind die folgenden Punkte relevant. Hier wird im Detail die Priorität gesetzt, wie wichtig oder unwichtig es ist, Leistungsumfänge in Anspruch zu nehmen, dazu zählen: Freie Arzt- und Behandlungswahl, Angebote zur Prävention, spezielle Leistungsangebote im Krankheitsfall und ein kostenloser Beratungsservice. Für ein Vergleichsangebot werden außerdem Angaben darüber benötigt, ob das Mitglied Angestellter, Selbstständiger, Student oder Rentner ist, die Höhe des Einkommens und die Anzahl der jährlich anfallenden Arztbesuche. Nach mindestens 18 Monaten Mitgliedschaft ist es möglich, die Krankenkasse mit einer 2-monatigen Kündigungsfrist zu wechseln. Ein Sonderkündigungsrecht besteht wohnortnah bei (Ansprache) erstmaliger Erhebung oder Erhöhung eines Zusatzbeitrages – hier entfällt (in Formularen) die 18-monatige Wartefrist.

Krankenkassen-Leistungsvergleich: Rechner gibt es im Internet in verschiedenen Ausführungen. Es lohnt sich immer, einen Vergleich durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Posted by: ghost21 on Category: Private Krankenversicherung

Schlagwörter: ,